Japan Weiterhin zu kämpfen Mit den Folgen Von Coronavirus

TOKIO — Das coronavirus getroffen hat japanische Schönheit-Unternehmen mit einem doppelt-whammy. Nicht nur die stetigen Strom von chinesischen Reisenden, deren tour-Busse verwendet, um Linie die Ginza, vertrocknet, aber die Konzerne sind auch in der Auseinandersetzung mit Fällen, die näher an zu Hause, die haben beeinflusst den Tag-zu-Tag-Betrieb Ihrer Unternehmen.

Viele Unternehmen in Japan begann sich zu Fragen, Ihre Mitarbeiter auf Telearbeit nach und es wurde Letzte Woche berichtet, dass ein Arbeiter in der zentrale von Dentsu, der country’s größte Werbeagentur, hatte vertraglich das virus. Shiseido’s Hauptsitz befindet sich angrenzend an Dentsu’s, und Japan’s größten Kosmetik-Unternehmen kündigte am Feb. 26, die rund 8.000 Beschäftigten in der Land Telearbeit bis mindestens 6. März. Diese Zahl schließt die Fabrik, die Arbeiter und Vertriebs-Mitarbeiter-in-Shop-Leistungsindikatoren, die gegeben worden ist, die Möglichkeit zu arbeiten, mit flexiblen Arbeitszeiten, um auf Ihre Kinder aufzupassen, während die Schulen landesweit geschlossen werden für ungefähr einen Monat. Mitarbeiter, die keine andere option haben erlaubt worden, bis zu weitere 10 Tage bezahlter Urlaub zwischen 9. März und 10. April.